Ortsverband Neuötting
Home Kontakt ju-bayern.de
Top-Links
Zufallsbild


Willkommen auf der Homepage der JU Neuötting

Vorsitzender Sebastian Strauß

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Internet Seite!

Auf den folgenden Seiten stellt sich unser Ortsverband vor, hier findet Ihr Infos, Fotos und interessante Links. Natürlich könnt Ihr hier auch Kontakt mit uns aufnehmen, z.B. wenn es noch offene Fragen gibt.
Beim Studieren unserer Informationen wünsche ich nun viel Spaß und schaut wieder einmal bei uns vorbei - es lohnt sich!


Sebastian Strauß
JU - Ortsvorsitzender



Plakataktion Schulanfang (09.09.2018)

„Vorsicht: Schulkinder!“ Plakataktion der Jungen Union Neuötting

"Vorsicht Schulkinder“ mahnt die Junge Union Neuötting auch dieses Jahr wieder passend zum Schulanfang am Dienstag den 11.September. Mit den Plakaten, vor allem im Umfeld der Schule und des Hortes, will der JU Ortsverband auf die ABC-Schützen aufmerksam machen. Durch die auffälligen Plakate mit dem Slogan „Vorsicht: Schulkinder!“ sollen die Autofahrer an die unerfahrenen Verkehrsteilnehmer erinnert und so zu einer rücksichtsvollen und aufmerksamen Fahrweise gemahnt werden. Besonders für viele junge Schüler stellt der Weg von und zur Schule eine besondere Gefahr dar. Auf Grund ihrer geringeren Erfahrung im Straßenverkehr und ihrer schlechteren Möglichkeiten sich einen Überblick über das Verkehrsgeschehen zu verschaffen, sind Autofahrer zur besonderen Rücksicht angehalten. „Mit den Plakaten wollen wir die weiteren Verkehrsteilnehmer auf den Schulbeginn und die jungen ABC-Schützen hinweisen und so einen Beitrag für die Sicherheit der Schüler leisten“ fasst JU-Ortsvorsitzender Sebastian Strauß die Aktion zusammen.


vlnr: Jan Strasser, Johann Falter, Sebastian Strauß. Foto: Strauß

Dämmerschoppen (13.05.2018)

Dämmerschoppen mit Innenstaatssekretär Stephan Mayer

Am vergangenen Sonntag hatte der JU Kreisverband zusammen mit dem Ortsverband Neuötting zu einem Dämmerschoppen mit dem neu ernannten Staatssekretär des Bundesinnenministeriums und Neuöttinger Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer geladen. Nach der Begrüßung durch den st. JU Kreisvorsitzenden Sebastian Strauß erläuterte Mayer seine neuen Aufgabengebiete wie Inneres und Sport und skizzierte dabei seine Aufgaben und Pflichten, welche der neue Job mit sich bringt.
Weiterhin gab er einen Einblick in das Innenministerium, wie sich dieArbeitsabläufe und sich die Zusammenarbeit mit dem Innenminister und den weiteren Staatssekretären gestaltet. Dann skizzierte Mayer überblicksmäßig die aktuellen Themen wie die Bewältigung der Flüchtlingsthematik und Situation und Herausforderungen beim BAMF, im speziellen sprach er die Missstände bei der BAMF-Außenstelle in Bremen deutlich an. Hier sprach er sich klar dafür aus die Vorgänge genau unter die Lupe zu nehmen und den Skandal klar und offen aufzuarbeiten, sobald die ganze Dimension der Vorfälle klar sind.
Einen weiteren Schwerpunkt seines Vortrages legte MdB Mayer auf den Begriff Heimat, der als neues Teilgebiet nun auch dem Innenministerium zugeordnet ist. Dabei stellte er heraus, dass gerade in einer immer stärker globalisierten Welt die Sehnsucht nach Heimat, Wurzeln und Identität zunehme und dies nicht als veralteter Begriff verstanden werden dürfe.
Abschließend gab es mit den Besuchern des Dämmerschoppen noch eine Fragerunde, dessen Themen von der Bundes- bis zur Kommunalpolitik hinzogen. Zum Schluss bedankte sich JU Ortsvorsitzende Sebastian Strauß mit einem weiß-blauen Blumenstrauß für die umfangreichen Informationen und die spannende Diskussion bei Stephan Mayer.

Nikolausaktion (17.12.2017)

Alle Jahre Wieder

Mitten in der Adventszeit stand am Sonntag der Besuch der Jungen Union in den beiden Neuöttinger Seniorenheimen an. Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit besuchte auch heuer die JU wieder die beiden Altersresidenzen um mit dem Nikolaus vorweihnachtliche Stimmung zu den Bewohnern zu bringen. Unterstützt von Johannes Kraxenberger an der Gitarre sangen die Mitglieder Weihnachtslieder und erfreuten so die Bewohner, die kräftig mitsangen. Neben den bekannten Weihnachtsliedern, konnten sich die Bewohner auch ihre Lieblingsweihnachtslieder wünschen, was gerne in Anspruch genommen wurde. Begleitet durch die musikalische Umrahmung verteilte der Nikolaus an die Bewohner kleine Lebkuchenpäckchen und wünschte ihnen eine besinnliche Adventszeit. So wurde eine weihnachtliche Atmosphäre geschaffen, die den Bewohnern der Seniorenresidenzen eine schöne Zeit bereiten sollte. Neben den Bewohnern wurden auch die Besucher und das Pflegepersonal vom Nikolaus mit Lebkuchen bedacht worden, was zu freudigen Gesichtern führte. „ Es ist jedes Jahr wieder schön zu sehen, dass man mit kleinen Gesten den Bewohner der Seniorenheime eine Freude bereiten kann. So wollen wir dazu betragen friedvolle Weihnachtsstimmung zu verbreiten, auch für Bewohner, die keine Familie mehr haben“ fasst JU-Vorsitzender Sebastian Strauß den Besuchsnachmittag zusammen, die seit vielen Jahren ins feste Jahresprogramm der JU Neuötting gehört. Bildergalerie

Foto: Asenkerschbaumer

JU Landesversammlung (3.-5.11.2017)

JU Kreisverband nun auch im Landesvorstand vertreten

Am vergangenen Wochenende hielt die Junge Union Bayern ihre diesjährige Landesversammlung als höchstes beschlussfassendes Gremium des Verbandes in Erlangen ab. Den Auftakt der dreitägigen Veranstaltung des CSU-Parteinachwuchses bildeten am Freitagabend die Neuwahlen des gesamten Landesvorstandes. Dabei wurde der JU-Landesvorsitzenden Dr. Hans Reichhart MdL mit einem hervorragenden Ergebnis von rund 97 % in seinem Amt bestätigt. Als stellvertretende Landesvorsitzende wurden Uli Seubert (KV Würzburg Land), Melissa Goossens (Kehlheim) und Martin Hauner (KV Freising) neugewählt sowie Stephan Oetzlinger (Weiden) in seinem Amt bestätigt.
Der Landesausschuss der Jungen Union Bayern wird durch acht Beisitzer verstärkt. Auf einstimmige Nominierung seines eimatbezirksverbandes Oberbayern kandierte der Neuöttinger JU Ortsvorsitzende Sebastian Strauß und wurde mit dem sehr guten Ergebnis von rund 80 % in das Amt gewählt. „Bei Arbeit im Landesvorstand soll dabei vor allem die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Bayern und die dafür unabdingbare Digitalisierung ein Schwerpunkt sein“ fasst Sebastian Strauß kurz die thematischen Felder für die kommenden zwei Jahre zusammen.
Sebastian Strauß ergänzt neben Benedikt Dittmann als stellvertretender Bezirksvorsitzender die starke Präsenz des heimischen JU Kreisverbandes auf allen relevanten Ebenen der JU Bayern. Der Neuöttinger JU-Vorsitzende Strauß wurde auf Anregung des JU Kreisvorsitzenden Benedikt Dittmann vorgeschlagen, der sich ebenfalls über das sehr gute Ergebnis freut: „Damit ist der JU Kreisverband Altötting Bayernweit auf allen Ebenen hervorragend vertreten und unterstreicht das Durchsetzungsvermögen und die bayernweite Anerkennung der Altöttinger Nachwuchspolitiker“.

v.l.n.r.: Benedikt Dittmann, Sebastian Strauß, Hans Reichhart. Foto: Strauß

Plakate zum Schulanfang (September 2017)

„Achtung Schulkinder“

warnt die Junge Union Neuötting kurz bevor die Sommerferien in Bayern enden und rund um die Neuöttinger Grundschule wieder zahlreiche ABC-Schützen unterwegs sind. Vor allem für die Schulanfänger stellt sich mit dem ungewohnten Schulweg eine neue Herausforderung, da sie sich in einer neuen Umgebung bewegen. Um die routinierten Verkehrsteilnehmer für diese Situation zu sensibilisieren und um Rücksicht und vorsichtiges Handeln im Straßenverkehr zu werben plakatiert die Junge Union mit dem Ortsvorsitzenden Sebastian Strauß auch dieses Jahr wieder an den wichtigen Punkten rund um die Schule mit den Plakaten „Achtung Schulkinder“. „Sicherheit ist in allen Bereichen ein Grundbedürfnis für unsere Gesellschaft, in diesen Tagen besonders für unsere neuen Schulkinder“ so Stephan Mayer, der beim Aufstellen der Plakate fleißig mithalf, wie schon zu seinen Zeiten als JU Ortsvorsitzender in Neuötting.

vlnr: Cornelia Bermüller, MdB Stephan Mayer, JU Ortsvorsitzender Sebastian Strauß, Stefan Ketterl, Johann Falter,. Foto: Johannes Strauß

Sommerempfang (14.07.2017)

Sommerempfang der JU Neuötting

Im Vorfeld der Bezirksversammlung der JU Oberbayern hatten der Ortsverband Neuötting und der Kreisverband Altötting gemeinsam zum Sommerempfang eingeladen. Dieses neue Format der Veranstaltung vor dem großen Highlight am Wochenende kann als voller Erfolg bezeichnet werden. Neben dem Ortsverband Neuötting waren zahlreiche Gäste aus anderen Ortsverbänden anwesend um in lockerer Atmosphäre mit dem JU Bezirksvorsitzenden und MdB Tobi Zech aktuelle Themen der Bundespolitik zu diskutieren.
Dabei warf der anstehende Bundestagswahlkampf ihre Schatten und Themen voraus, der die nächsten Wochen deutlich an Fahrt aufnehmen wird. Dabei wurde deutlich, dass eine weitere wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft der Bundesrepublik nur mit der CSU in Regierungsverantwortung möglich ist. Mit den internationalen Gästen aus Ungarn und Russland wurden außerdem die aktuellen Themen wie die Beziehungen dieser Länder zur EU bzw. zu Deutschland rege diskutiert. „Zusammenfassend kann die Veranstaltung im Vorfeld der Bezirksversammlung als gelungener Start in ein Wochenende voller Politik gewertet werden", zeigte sich der JU-Ortsvorsitzende Sebastian Strauß zufrieden.

Jahreshauptversammlung (09.06.2017)

Turnusgemäße Neuwahlen beim Ortsverband

Am Freitag den 9. Juni fand die turnusgemäße Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Ortsverbandes statt. Zur Einführung der Veranstaltung begrüßte der Ortsvorsitzende Sebastian Strauß alle anwesenden Mitglieder des Ortsverbandes und hielt einen Rückblick auf die Veranstaltungen und Aktionen der letzten beiden Jahre. Neben den jährlich wiederkehrenden Highlights wie die Nikolausaktion in den Neuöttinger Altenheimen sowie die Hinweisaktion auf die Schulanfänger war eine der wichtigsten Veranstaltungen das außenpolitische Gespräch mit dem ungarischen Generalkonsul Tordai-Lekjó und MdB Tobi Zech.
Darüberhinaus beteiligte sich der Ortsverband an Aktionen auf Kreis- und Bezirksebene. Nach dem Rückblick auf die vergangenen Veranstaltungen führte Kreisschatzmeisterin Manuela Eglseder als Wahlleitung die Neuwahlen durch. Dabei wurde der Ortsvorsitzende Sebastian Strauß für weitere zwei Jahre einstimmig bestätigt. Weiterhin wurden Stefan Ketterl, Sebi Eisensamer und Raphael Duffek als stellvertretende Ortsvorsitzende gewählt. Neben den Wahlen für die weiteren Vorstandsämter wurde Barbara Kraxenberger für ihre langjährige Tätigkeit ausgezeichnet, da sie sich auch aus der Vorstandsschaft zurück zog.
Als Resümee der JHV hielt der Ortsvorsitzende Sebastian Strauß fest: „Mit dem Team gemischt aus Erfahrenen und Neuen in der Vorstandschaft können wir die nächsten beiden Jahre mit den anstehenden Wahlkämpfen gut meistern.“ Nach dem Abschluss der Jahreshauptversammlung mit dem Tagesordnungspunkt „Wünsche und Sonstiges“ wurde der Altöttinger Hofdult ein gemeinsamer Besuch abgestattet. Ganz nach dem Motto der JU Politik und Feiern muss zusammen gehören.

Ungarischer Generalkonsul zu Gast in Neuötting (09.02.2017)

Bayerisch-ungarische Zusammenarbeit gelobt

Neuötting. Auf Einladung der Jungen Union hat der ungarische Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó am Donnerstag Neuötting besucht. Er und Konsulin Rita Chiovini hinterließ er gewählte Worte im Goldenen Buch, das 2. Bürgermeister Horst Schwarzer hierfür vorbereitet hatte.
Beim anschließenden Vortrag im Blauen Saal sprach der hohe Beamte vor rund 20 Zuhörern über die ungarisch-bayerische Freundschaft und die EU. Die Flüchtlingsproblematik bewege ihn, seit er 2015 die Amtsgeschäfte im Generalkonsulat in München übernommen habe. An manchem Tag hätten bis zu 12500 Flüchtlinge den Weg über Ungarn nach Deutschland gesucht.
MdB Tobias Zech, der ein Impulsreferat beitrug, und Tordai-Lekjó lobten die gute Zusammenarbeit zwischen Bayern und Ungarn. Rückblickend auf seine ersten Monate im Amt sprach der Konsul von einer turbulenten Zeit. "Wir waren damals nicht die Ersten, die einen Zaun errichtet haben! Es war nicht gut, wie das auch in den Medien teils schlecht dargestellt wurde". Dies bestätigte auch Zech, indem er darauf verwies, dass im Sommer 2015 zuallererst Deutschland wieder Grenzkontrollen eingeführt hätte.
Tordai-Lejkó, der auch schon im Europäischen Parlament Sitz und Stimme hatte, erinnerte sich an ein Telefonat zwischen Viktor Orban und Kanzlerin Angela Merkel, das er auf Seiten seines Präsidenten direkt mitgehört habe. Damals habe Merkel den Ungarn jede Unterstützung für die dortigen Auffanglager angeboten, die nach seiner Aussage den europäischen Standards genügten. "Das Problem war, dass diese Menschen sich definitiv nicht in Ungarn registrieren lassen, sondern weiter nach Deutschland wollten", so der Generalkonsul. Dadurch sei aber der Anspruch auf Asyl in Deutschland verwirkt worden, weil die Flüchtlinge nicht direkt aus einem Land kamen, in dem sie politisch verfolgt würden. Zech sagte, zusammengenommen seien 2015 mehr Kosovaren und Albaner als Asylbewerber gekommen, als die größte Gruppe der wirklich Asylsuchenden, der Syrer. Daran werde ersichtlich, so waren sich Tordai-Lekjó und Zech einig, dass die weitere Europäische Integration die einzig mögliche Lösung sei, um in Zukunft besser auf solche Ausnahmesituationen vorbereitet zu sein. "Der Pakt mit der Türkei wäre nicht notwendig gewesen, wenn es beispielsweise einen europäischen Grenzschutz oder eine gemeinsame Armee gäbe", so Tordai-Lekjó. Bildergalerie

Beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Neuötting: Der ungarische Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó und Konsulin Rita Chiovini mit den CSU-Abgeordneten Tobias Zech (hinten, von links) und Martin Huber, JU-Vorsitzender Sebastian Strauß – er hatte den Besuch des Generalkonsuls in der Stadt organisiert –, 2. Bürgermeister Horst Schwarzer und Stadtrat Veit Hartsperger. (Foto Strauß)

Nikolausaktion in den Altenheimen (11.12.2016)

JU-Nikolaus mit Engerl in den Altenheimen

Alle Jahre wieder in der Adventszeit besucht der Ortsverband Neuötting der Jungen Union die beiden Altersresidenzen in der Stadt um mit dem Nikolaus vorweihnachtliche Stimmung zu den Bewohnern zu bringen. Unterstützt von Johannes Kraxenberger auf der Gitarre sangen die Mitglieder fröhliche Weihnachtslieder und erfreuten so die Bewohner, die gerne mitsangen. Neben den bekannten Weihnachtsliedern konnten sich die Bewohner auch ihre Lieblingsweihnachtslieder wünschen. Begleitet durch die musikalische Umrahmung verteilte der Nikolaus an die Bewohner kleine Lebkuchenpäckchen und wünschte ihnen eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest. Nicht selten wurde daraus ein kleiner Plausch zwischen den Senioren und dem Nikolaus. So wurde eine weihnachtliche Atmosphäre geschaffen, die den Bewohnern der Seniorenresidenzen eine schöne Zeit bereiten sollte. Neben den Bewohnern wurden auch die Besucher und das Pflegepersonal vom Nikolaus mit Lebkuchen bedacht, was zu freudigen Gesichtern führte. Das Hauptaugenmerk, noch vor dem Nikolaus, zog heuer aber das jüngste Mitglied der Besuchergruppe auf sich, nämlich die 3 Jährige Franziska im Engelkostüm. Sie war der heimliche Star dieses Jahr bei den Bewohnern der Altenheime. „Es ist jedes Jahr wieder schön zu sehen, dass man mit kleinen Gesten den Bewohner der Seniorenheime eine Freude bereiten kann. So wollen wir dazu betragen friedvolle Weihnachtsstimmung zu verbreiten - auch für Bewohner, die keine Familie mehr haben“ fasst JU-Vorsitzender Sebastian Strauß den Besuchsnachmittag zusammen, der seit vielen Jahren fest ins Jahresprogramm der JU Neuötting gehört. Bildergalerie

Kommunalpolitiker aus Altötting mit bayerischer Delegation in Moskau

"Der Dialog darf nicht abreißen"

Moskau/Altötting. Als Teil einer deutschen Delegation waren der Neuöttinger Bezirksrat Veit Hartsperger, Gemeinderat Benedikt Dittmann aus Marktl sowie Simone Winterer aus Halsbach und Sebastian Strauss aus Neuötting in Moskau, um sich dort mit Repräsentanten verschiedener politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Organisationen zu unterhalten. Die bayerische Delegation unter der Leitung des Garchinger Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der EVP-Fraktion in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates Tobias Zech wurde als eine der ersten ausländischen Gruppen nach den Wahlen der Staatsduma im September in Russland begrüßt.
Bei Gesprächen u.a. mit dem stellvertretenden deutschen Botschafter Andreas Meitzner sowie dem Vorsitzenden des Staatsduma-Ausschusses für internationale Angelegenheiten Leonid Slutsky und Ivan Timofeev vom Russian International Affairs Council wurden die unterschiedlichen Sichtweisen der beiden Länder auf das Weltgeschehen deutlich. Gerade bei den Themen Syrien, Krim-Annexion, Ukraine und Flüchtlingskrise gab es durchaus unterschiedliche Meinungen. Die Sanktionen der EU gegen Russland und die russischen Gegenmaßnahmen standen im Mittelpunkt beim Besuch der Schneider Group, die internationale Kunden beim Markteintritt und den laufenden Geschäften in Russland unterstützt, wenn es zum Beispiel um die in Russland recht komplizierte Steuererklärung geht.
Im weiteren Verlauf der Reise trafen sich die Altöttinger zu einem Abendessen mit Vertretern der kulturellen Stiftung Rossotrudnichestvo, die auch in Deutschland Büros zur Förderung der russischen Kultur, Sprachschulen und Bildungszentren betreibt. Hier diskutierten die Politiker verschiedene mögliche Projekte zum Jahr des deutsch-russischen Jugendaustauschs. Die Teilnehmer waren sich einig, dass trotz manchmal diametral unterschiedlicher Ansichten auf vielen aktuellen Politikfeldern der Dialog zwischen Deutschland und Russland nicht abreißen darf. "Nur wer miteinander spricht, hat auch die Möglichkeit, einander seine Positionen zu erklären", so die jungen Kommunalpolitiker. Sie würden sich freuen, bald auch eine russische Delegation zum Gegenaustausch in Bayern begrüßen zu dürfen. (PNP vom 21.11.2016)

Die jungen CSU-Kommunalpolitiker setzen auf Gespräche: (v.l.) Bezirksrat Veit Hartsperger, MdB Tobias Zech, der stellvertretende deutsche Botschafter Andreas Meitzner, Sebastian Strauß, Simone Winterer und Gemeinderat Benedikt Dittmann. − Foto: CSU

Plakate zum Schulanfang

JU-Plakataktion: „Vorsicht: Schulkinder!“

Die Junge Union Neuötting hat auch dieses Jahr zum Schulbeginn eine Plakataktion gestartet, die mehr Verkehrssicherheit auf dem Schulweg erreichen will. Durch die auffälligen Plakate mit dem Slogan „Vorsicht: Schulkinder!“ sollen die Autofahrer an die unerfahrenen Verkehrsteilnehmer erinnert und so zu einer rücksichtsvollen und aufmerksamen Fahrweise gemahnt werden. Sie wurden im Umfeld der Grundschule in Neuötting angebracht. „Wir hoffen, dass wir so einen Beitrag zur Sicherheit der Schulkinder leisten können und wünschen allen alten und neuen Schülern ein erfolgreiches Schuljahr und viel Spaß beim Lernen“, so der Ortsvorsitzende Sebastian Strauß. Die Aktion findet jährlich statt und wird bayernweit von JU Ortsverbänden durchgeführt.

vlnr: JU Ortsvorsitzender Sebastian Strauß, Johann Falter, Cornelia Bermüller. Foto: Dominik Asenkerschbaumer

Sommerausflug der JU Neuötting (23.08.2016)

Sommerausflug der JU Neuötting

Der Ortsverband der Jungen Union Neuötting hat auch dieses Jahr wieder seinen traditionellen Sommer-Ausflug genutzt, um eine der schönsten bayrischen Sehenswürdigkeit zu besuchen. Dieses Jahr stand der Hintersee bei Ramsau auf dem Ausflugsplan. Der See, der mit seinem glasklarem Wasser einen glitzernden Kontrast zu dem saftig grünen Bergen ringsum bildet, könnte einer Heimatfilm Kulisse entsprungen sein. Und auch der ebene Weg rings um den See, war hervorragend für die zahlreichen Kinderwägen geeignet. Nach der Seeumrundung und einer Pause zum Plantschen im See für den JU-Nachwuchs wurde zur Stärkung eingekehrt. Den Ausflug ließ der JU Ortsverband bei Kaffee und leckeren Windbeutel in Rupholding ausklingen.

Inforunde mit BzR Veit Hartsperger (05.06.2016)

Inforunde mit BzR Veit Hartsperger

Über die aktuellen Themen und Arbeitsschwerpunkte des oberbayrischen Bezirkstages informierte sich der JU Ortsverband Neuötting am 5. Juni. Im Rahmen eines Frühschoppens war der Neuöttinger Bezirksrat Veit Hartsperger eingeladen über die aktuelle Bezirkspolitik zu sprechen. Schwerpunkte waren dabei unter anderem Sozial- und Gesundheitspolitische Aspekte der Bezirkstagsarbeit. Weiterhin berichtete der Stadt- und Kreisrat Hartsperger zu aktuellen Fragen vor allem aus dem Stadtrat und erläuterte Hintergründe für die gegenwärtigen Schwerpunkte in der Arbeit im Neuötting Stadtrat. Anschließend klang der Frühschoppen bei einer offenen Diskussion aus.



>> Ältere Berichte